Aktivitäten

Projekt: Neue Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins

Auszug aus dem Rundbrief 108:

Neue Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins
von Klaus-J. Lorenzen-Schmidt

Ergebnisprotokoll eines ersten Arbeitstreffens am 28. April 2012, 11:00-15:15 h im Stadthallenrestaurant Neumünster.
Anwesend: Christoph Besser, Günther Bock, Detlev Kraack, Angrit Lorenzen-Schmidt, Klaus-J. Lorenzen-Schmidt, Martin Rheinheimer, Stefan Wendt, Peter Wulf.

Nach kurzer Begrüßung durch LORI machen wir eine kurze Vorstellungsrunde. Dann wird bekannt gegeben, dass weitere acht Mitglieder des AK Interesse an einer Mitarbeit signalisiert haben: Walter Asmus, Oliver Auge, Peter Danker-Carstensen, Ole Fischer, Rolf Gehrmann, Dominik Hünniger und Ortwin Pelc. Direkt angesprochen wurden noch Ingwer Momsen, Rolf Hammel-Kiesow, Hans Schulz Hansen und Lars N. Henningsen, die sich aber aus Gründen ihrer Arbeitsbelastung nicht mehr beteiligen können.

Es wurde dann sehr ausführlich über eine mögliche Gliederung des Stoffes jenseits des eher traditionellen Vorschlags von LORI beraten, wobei drei Modelle thematisiert und diskutiert wurden:

– nach Räumen (z.B. Nordfriesland, Stormarn, Elbmarschen etc.),
– nach Funktionseinheiten (Bauernhof, Dorf, Stadt, Adelshof etc.),
– nach Lebenswelten (ländlicher Raum, Stadtgesellschaft, maritime Zone etc.).

Schließlich schälte sich folgende Gliederung mit angedachten Umfängen (pro Seite 4000 Zeichen) heraus:
1. Vorwort (was wir warum wollen und wie wir das Werk warum aufgebaut haben)
2. Naturraum (und seine Veränderungen) und Klima (ca. 20 S.)
3. Gesellschaft (mit den Unterthemen Bevölkerung, Sozialstruktur, Geschlechter, Vergesellungen und Hochkultur) (ca. 80 S.)
4. Wirtschaft (mit den Unterthemen Landwirtschaft/Fischerei und Handwerk/ Gewerbe) (ca. 80 S.)
5. Kommunikation (mit den Unterthemen Verkehr, Handel, Geld und Kredit) (ca. 60 S.)
6. Alltag (ca. 50 S.)
7. Mentalität (mit den Unterthemen Mentalität und Bildung) (ca. 50 S.)
8. Synthese (ca. 20 S.)
9. Anhänge (wenigstens: Quellenkunde, Zeittafel, Orts-, Personen- und Sachindizes) (ca. 40 S.)

Als Herausgeber wurden benannt: Detlev Kraack, Klaus-J. Lorenzen-Schmidt und Martin Rheinheimer. Folgende Kollegen übernehmen die Verantwortung für die einzelnen Abschnitte und sprechen mögliche Mitarbeiter an: 1 – Herausgeber, 2 – Detlev Kraack, 3 – Martin Rheinheimer, 4 – Klaus-J. Lorenzen-Schmidt, 5 Peter Wulf, 6 und 7 – Martin Rheinheimer und Stefan Wendt, 8 – Herausgeber.
Bildredaktion und Layout: Günther Bock. Korrektur: Angrit Lorenzen-Schmidt.

Es wurde Übereinstimmung in folgenden Punkten erzielt:

– Das Werk soll von dem erreichten Forschungsstand ausgehen, diesen aber auch wiedergeben. Neue Forschungen in Quellen sollen dafür nicht eigens angestellt werden.

– Das Werk soll (wegen der Abbildungen und Karten) das Format der „Fürsten des Landes“ aufweisen.

– Umfang 500 Seiten, davon ist Raum von 100 Seiten für Abbildungen vorgesehen.

– Der Zeitrahmen der Herstellung soll sich auf die kommenden 5 Jahre erstrekken und zum 40jährigen Jubiläum des AK abgeschlossen sein.

– Abbildungen sollen als Quellen eingesetzt werden, Texte ersetzen, aber durch Unterschriften hinreichend erläutert sein.

– Hamburg soll einbezogen werden, soweit für das Verständnis der Strukturen und Vorgänge außerhalb Hamburgs nötig.

– Der nördliche Teil des alten Herzogtums Schleswig soll bis 1920 einbezogen sein.

– Lübeck soll einbezogen sein.

– Es soll durch Verweise eine möglichst dichte Verwebung der einzelnen Abschnitte erfolgen.

– Keine Fuß- oder Endnoten.

– Literaturverzeichnis am Schluss des Werkes. Verwendete Literatur (in abgekürzter Form [Verweis auf Literaturverzeichnis] am Ende der einzelnen Abschnitte).

Wir würden eine Beteiligung dänischer Kollegen sehr begrüßen und wollen uns darum weiter bemühen.

Wir wollen uns nach einer Bedenkpause und der Ansprache der genannten (nicht anwesenden) potentiellen und weiterer Mitarbeiter im Spätsommer wieder treffen, um das Projekt dann in geordnete Bahnen zu bringen. Bis dahin soll (außer in Zweiergesprächen) keine Verlautbarung über die angedachten Mitarbeiter erfolgen.
07.05.2012
LORI

 

Informationen zum Arbeitstreffen am 25.11.2012 finden Sie hier!

Und aktuelle Informationen zum Projektverlauf (28.02.2013) finden Sie hier!