Aktivitäten

Studien Band 43

Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins

Herausgeber: Arbeitskreis für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins

ISSN 0172-9152

Mitglieder des Arbeitskreises für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins erhalten bei direkter Verlagsbestellung 30 % Rabatt auf den Ladenpreis.

Vertrieb: Wachholtz Verlag, Rungestrasse 4, 24537 Neumünster, Telefon 04321/906-276, Telefax 04321/906-275, www.wachholtz.de.

 

Geld und Kredit in der Geschichte Norddeutschlands

Herausgeber: Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt
Neumünster: Wachholtz Verlag 2006. 279 Seiten. ISBN 3-529-02943-2
(Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins, Band 43)

Wann hält das Geld Einzug in die Gesellschaften und Wirtschaftsgebiete des Mittelalters? Wann kann man überhaupt von einer Form der Monetarisierung sprechen? Welche Münzen wurden in welchem Umfang geprägt, um allgemein akzeptierte Zahlungsmittel bereitzustellen? Wie organisierten Bauern, Händler, Handwerker, aber auch Feudalherren bis hin zum Landesherren und König sich das von ihnen benötigte Geld? Welche Formen des Kreditverkehrs gab es vor Bank und Sparkasse?

Fragen dieser Art haben den Arbeitskreis bewogen, eine Fachtagung mit Geld- und Wirtschaftshistorikern durchzuführen, um einige Antworten auf diese für die Gesellschaftsentwicklung in Mittelalter und Früher Neuzeit brennenden Fragen zu erhalten und die weitere Erforschung dieses Themenbereiches anzuregen. Die Vorträge dieser Tagung sind im vorliegenden Band zusammengefasst:

Inhalt:

VORWORT

Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt
Zur Geld- und Kreditgeschichte Schleswig-Holsteins seit dem Hochmittelalter
Seite 7-16

SCHÄTZE

Ortwin Pelc
Schätze in Norddeutschland Schatzsagen, Schatzgräber und Schatzfunde in der Frühen Neuzeit
Seite 17-42

WÄHRUNG

Ralf Wiechmann
Der Wandel des Währungssystems bei den Elb- und Ostseeslawen – Zur ältesten Münzprägung in Mecklenburg-Vorpommern
Seite 43-68

Jørgen Steen Jensen
Münzprägung in Schleswig vom 11. Jahrhundert bis zum ersten Drittel des 14. Jahrhunderts – Was wissen wir, und wo sind die Forschungslücken?
Seite 69-78

Michael Kunzel
Münzproduktion und Schatzbildung in Mecklenburg von 1568 bis 1618
Seite 79-104

Wolf Karge
Währungsreform im Deutschen Kaiserreich von 1871 aus mecklenburgischer Sicht
Seite 105-114

KREDITE

Günther Bock
Bauer, Geld und Krise des Spätmittelalters im Hamburger Umland
Seite 115-142

Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt
Kredite für Bauern der holsteinischen Elbmarschen (1350-1540)
Seite 143-158

John Christiansen
Der Kieler Umschlag im 16. und 17. Jahrhundert
Seite 159-176

Martin Rheinheimer
Das Geld der Kapitäne – Kapital und Kredit auf den Nordfriesischen Inseln Amrum und Föhr im 18. und 19. Jahrhundert
Seite 177-204

Peter Wulf
“Concurs auf eigenes Anhalten” – Der Konkurs des Gutsherrn Jens Peter Neergaard im Jahre 1825
Seite 205-232

Alix Johanna Cord
Herkunft und Transfer von Vermögen in zwei Eutiner Bürgerfamilien des 19. Jahrhunderts
233-260

Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt
Bäuerliches Kreditverhalten in der Krempermarsch im 19. Jahrhundert
261-276

Abkürzungen
Seite 277-278

Autoren
Seite 279